Verschiedene Screens Übersicht

HILLER - Hochleistungsdekanter der neuesten Generation

Maschinen

Technische Qualität und Spitzenleistung der Dekantier-Zentrifugen von Hiller spiegeln sich in der Bedienungsoberfläche wieder. Busse Design + Engineering gibt den DecaPress-Maschinen mit einem neuen und stimmigen User Interface den letzten Schliff.

Den Begriff des Dekantierens kennt der Genießer vornehmlich von dem sorgfältigen Umgang mit wertvollen Weinen, bei dem durch vorsichtiges Umfüllen aus der Flasche in ein neues Gefäß störender Bodensatz, wie z. B. Weinstein, entfernt wird, ohne dabei die erwünschten Eigenschaften des Getränkes negativ zu beeinflussen.

Hochleistungsdekanter sind professionelle Industrieprodukte, die im Grunde genau dasselbe machen. Sie trennen feste von flüssigen Bestandteilen. Diese findet man in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, in der Energieversorgung, der Chemie- und Pharmaindustrie ebenso wie in der Umwelttechnik, aber auch beim Berg- und Tunnelbau. Dabei wird jeweils ein im Prozessablauf anfallendes Feststoff-Flüssigkeitsgemisch in eine schnell rotierende Trommel befördert, anhand der hohen Rotationsgeschwindigkeit zentrifugiert und somit getrennt. Man kennt das Prinzip vom Schleudergang der Waschmaschine.

Im konkreten Fall stand konzeptionell die Einführung eines Baukastensystems für die unterschiedlichen Maschinenbaugrößen, sowie eine Reduzierung der Anzahl verschiedener Zentrifugendurchmesser in Kombination mit unterschiedlichen Baulängen auf dem Programm, einhergehend mit einer weiteren Verbesserung von Leistung und Produktqualität. Das Design sollte in überzeugender Weise die Hiller Markenwerte Qualität und Zuverlässigkeit, aber auch die Funktionsweise der Maschine kommunizieren.

Auf der diesjährigen Fachmesse für Umwelttechnik IFAT im September wurde dann die neue Generation der Hiller Hochleistungsdekanter in Form eines ersten Prototyps der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Echo war hervorragend und verspricht eine hohe Nachfrage.

Die Verwirklichung der Projektziele ist ein Erfolg der engen Zusammenarbeit von Marketing und Produktmanagement, Konstruktion und Fertigung seitens Hiller mit unserem Busse Design+Engineering Team.

Busse Design + Engineering wurde von Hiller mit der Entwicklung einer Touch basierten Bedienungsoberfläche für die neuen Dekantierzentrifugen der Produktfamilie DecaPress beauftragt. Das Interface sollte intuitiv, ansprechend und markenprägend wirken sowie einen stets hohen Kontrast bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen gewährleisten. Zudem müssen die angezeigten Informationen auf unterschiedliche Nutzerprofile abgestimmt werden können.

Als Grundlage für dieses User Interface-Projekt griff Busse Design + Engineering auf die Erfahrungen zurück, die bereits bei der Produktgestaltung der DecaPress-Maschinen gemacht worden sind.

In Workshops und enger Zusammenarbeit mit Entwicklung, Vertrieb und Service seitens Hiller entwickelten die Busse-Experten für Industriedesign und User Interface Design in mehreren Stufen die optimale Lösung. Zunächst wurden Bedienszenarien und bisherige User Interfaces untersucht, dann die Inhalte für die Ein- und Ausgabe von Informationen gewichtet. Darauf folgten eine neue Struktur für die Bildschirmanzeige für eine verbesserte Kommunikation zwischen Mensch und Maschine sowie die Entwicklung auf einander abgestimmter Piktogramme. Diese Prozesse führten schließlich zu einer hochwertigen und einladenden Bedienoberfläche. Wesentliche Vorteile sind ein schnelles Erkennen verschiedener Maschinenzustände sowie von Ist- und Soll-Werten.

Das neue User Interface von Busse Design + Engineering fügt sich harmonisch in die Gestaltung der DecaPress-Maschinen ein. Es verkörpert die hohe Leistungsfähigkeit und Qualität, die einfache Bedienung und Wartung sowie die Liebe zum Detail der Dekantierzentrifugen von Hiller.

Produktbild DecaPress
Decapress Maschine
Interface Hauptscreen
Interface Menu

Unsere Skills

Product Design

User Interface Design

Ihr Ansprechpartner
Tobias Neuber, Head of Industrial Design, QM Representative
Tobias Neuber, Head of Industrial Design, QM Representative

Unsere Kompetenz wird nicht nur durch 400+ Auszeichnungen belegt, sondern auch durch die Begeisterung unserer Kunden.

ProduktdesignEngineering

Ziegler

„Wie kann man Aufgaben und Herausforderungen erfolgreich lösen? Dazu benötigt man Partner, die eine Aufgabe in ihrer Komplexität richtig erfassen und darstellen können. Im zukunftsorientierten Spannungsfeld [...] die richtigen Schwerpunkte zu setzen und „down to Earth" umsetzen zu können, ist Teil der Erfolgs-DNA bei BUSSE Design+Engineering, die wir sehr schätzen.“

ProduktdesignEngineering

Thyssenkrupp

„BUSSE bietet als erfahrener Design-Partner alles aus einer Hand. Kreative Design-Lösungen, Prototyping bis hin zu Kleinserienfertigung und UX-Design für Software. Die Lösungsansätze und Methoden bis zur Umsetzung führen stets zu einem den Anforderungen perfekt entsprechenden Ergebnis.“

UI/UX Design

Prinoth

„BUSSE ist unser Design-Game-Changer für Pistenfahrzeuge! Ihr UI/UX Team hebt nicht nur Icons und Layout, sondern das gesamte Benutzererlebnis auf ein neues Level. Klare Bedienung macht jede Fahrt zum Vergnügen. Von der Entwicklung bis zur Serienproduktion zuverlässig an unserer Seite. Ihr Interface, basierend auf präziser Produktforschung, vereinfacht die Bedienung. Flexibel, vorausschauend und zuverlässig – BUSSE ist unser Zufriedenheitsgarant!"

ProduktdesignEngineeringPrototyping

Hammer

„BUSSE ist für uns seit über fünfzehn Jahren der perfekte Partner, um neue und innovative Ideen zu entwickeln. BUSSE bietet ein sehr hohes Maß an Professionalität und ein erstklassiges Markenverständnis. Das Team hat den hohen Anspruch unserer Projekte komplett verinnerlicht und mit außergewöhnlicher Kreativität, sowie voller Hingabe uns dabei geholfen, neue Trends zu setzen. Viele unserer Bestseller tragen BUSSE Handschrift.“

ProduktdesignEngineering

Britax Römer

„Kindersitze sind nicht nur äußerlich komplex, sondern auch technisch anspruchsvoll. Unsere langjährige Partnerschaft mit BUSSE macht die Entwicklung zu einem kreativen Erlebnis. Designsprints und eine vielseitige Auswahlmatrix entlasten Ingenieure, minimieren zeitaufwändige Iterationen. Wir schätzen BUSSE für ihre zeitnahe Umsetzungen trotz begrenzter Ressourcen. Die Zusammenarbeit ist nicht nur effektiv, sondern macht auch richtig Spaß!"

ProduktdesignEngineering

Calistair

„Besonders begeistert waren wir von der Spielfreude und der technischen Kreativität der Busse-Mitarbeiter. Die Atmosphäre im Projekt war geprägt von professioneller Lockerheit und großer Agilität. Wir haben in 4 Monaten aus einer Idee ein fertiges Produkt gemacht!“

ProduktdesignEngineeringPrototyping

Sked

„Durch Internetrecherche stießen wir auf BUSSE Design+Engineering. Nach Kontaktierung wegen eines Funktionsmusters schlossen wir einen Vertrag für ein technisches Redesign ab. Die Konzeptänderung führte zu Redesign II, einem Prototyp, der 2019 mit einem goldenen Award auf der Ambiente-Messe ausgezeichnet wurde. BUSSE realisierte das Projekt zielgerichtet, termintreu und handwerklich erstklassig. Eine zukünftige Zusammenarbeit ist sicher."

ProduktdesignEngineeringPrototyping

Sigel

„Die Zusammenarbeit mit dem gesamten Projektteam war stets zielgerichtet, konstruktiv und angenehm in der Kommunikation. Die Anforderungen an Funktion und Sicherheit stets im Blick, haben Herr Timm und sein Projektteam verstanden, worauf es uns in der Produktentwicklung ebenfalls ankommt: Can-Do-Mentalität, agiles Mindset sowie Flexibilität und Effizienz in allen Projektlagen."

Produktdesign

Mikron

„Mit der Firma BUSSE als Sparringspartner konnten wir erfolgreich für unsere neuesten Produkte ein markenprägendes und zielgruppengerechtes Design ausarbeiten. BUSSE hat dabei bestens unsere internen Unternehmensabläufe verstanden und konnte somit optimale Ergebnisse liefern. Termine wurden stets eingehalten, auf BUSSE ist Verlass. Jederzeit wieder!“

ProduktdesignEngineering

Keller

„Von der Zusammenarbeit mit BUSSE waren wir dahingehend positiv überrascht, dass nicht allein das Erscheinungsbild unseres Produktes im Vordergrund stand, sondern vielmehr das Zusammenspiel aus wirtschaftlichen Fertigungslösungen, optimierter Ergonomie und einem funktionalen Design. Das Ergebnis besticht nun mit einem stimmigen, nie dagewesenen Designkonzept.“